PFLANZENSENSOREN FÜR WISSENSCHAFT & INDUSTRIE

In der Wissenschaft verwurzelt

In der Entwicklung des FYTA Beams ist ein Produkt entstanden, das so flexibel und ausgereift ist, dass wir auch viele Anwendungen in der Wissenschaft und Industrie unterstützen können. Unser multidispilinäres Team von Ingenieuren, Pflanzen- und Datenwissenschaftlern berät gerne.

Ein kompakter, multivariater Pflanzensensor

Der FYTA Beam ist ein erschwinglicher Pflanzensensor, der grundsätzlich vier Parameter misst:
 
  • Volumetrischer Wassergehalt (VWC) in %
  • Elektrische Leitfähigkeit (EC) in mS/cm
  • Photosynthetisch aktive Strahlung (PAR) in µmol/m2/sec und Tageslichtintegral (DLI) in mol/m2/Tag
  • Umgebungstemperatur in Co

Messgenauigkeit auf Forschungsniveau

Der FYTA Beam erreicht über unseren proprietären Technologieansatz basierend auf Impedanzspektroskopie eine Messgenauigkeit für Bodenmessungen, die ihren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben gerecht wird. Werkskalibrierungen umfassen Mineralböden, herkömmliche Pflanzerden und Perlit. Kundenspezifische Kalibrierungen sind auf Anfrage erhältlich.

Flexible, kabellose IoT- Lösung für große Netzwerke

Der FYTA Beam macht große Sensornetzwerke wirtschaftlich sinnvoll. Die Sensoren sind kabellos und können über austauschbare Bodensonden an unterschiedliche Topfgrößen angepasst werden und eignet sich hervorragend für Netzwerke bis zu 500 Sensoren. Wir verwenden eine Kombination von Low Energy BLE und WiFi für die Datenübertragung.

API-Zugang

Wir bieten einen API-Zugang und ein benutzerfreundliches Dashboard mit csv- und Excel-Datendownloads an.

Produktspezifikationen

Messdaten

  • Messdaten Volumetrischer Wassergehalt (VWC) in %
  • Elektrische Leitfähigkeit (EC) in mS/cm
  • Photosynthetisch aktive Strahlung (PAR) in µmol/m2/sec und
  • Tageslichtintegral (DLI) in mol/m2/Tag
  • Umgebungstemperatur: °C

Weitreiche und Messgenauigkeit

  • Im Bereich zwischen VWC 0-65% misst der Beam mit einer Varianz von +/- 5%. Eine höhere Genauigkeit oder Messbereich kann mit einer medienspezifischen Kalibrierung erreicht werden.
  • EC: 0,3 - 1,7 mS/cm Varianz PAR: bis zu 2.000 μmol/s mit einer Varianz von +/-0,5 %

Messintervall

Eine Messung pro Stunde; Höhere Messfrequenzen können angeboten werden

Stromversorgung

Batteriezelle CR2032, mit einer Laufzeit von 12 Monaten.

Kommunikationsprotokoll

BLE 5 low energy, WiFi über den FYTA Hub

Einstellzeit

1 sec

Operative Umgebungstemperatur

-5 °C – 60 °C

Wasserdichte

IP X5

Dimensionen

56 x 32mm (Körper), 75mm (Standard Sondenlänge), Bodensonden in unterschiedlichen Längen erhältlich

CASE STUDY


Ermittlung von Stresszuständen von Pflanzen

Im Rahmen eines Verbundprojektes mit FYTA, untersucht eine Arbeitgruppe des Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der HU-Berlin Stresszustände von Pflanzen.

Hierbei überprüft die Arbeitsgruppe FYTA’s AI-basierte Schwellenwerte für Stresszustände und ermittelt Vegetations-Indizes mithilfe der FYTA Sensoren und anderen Messverfahren wie der Hyperspektralen Bildgebung. Des Weiteren werden FYTA Sensoren eingesetzt, um die Leistungsfähigkeit verschiedener Erdsubstrate zu testen. Diese Art von Versuch ist unter urbanen Bedingungen besonders wichtig, da Pflanzen besonderen Stressbelastungen ausgesetzt sind.

Das Projekt wird finanziert von der Investitionsbank Berlin und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).